Die Frage des Monats

Das Mikwenprojekt

Plakatmotiv zum Mikwenprojekt

Die Ausstellung »Das Mikwen-Projekt« präsentiert mit poetischen Bildern und Interviews faszinierende Einblicke in die Bedeutung des Ritualbades für Frauen heute. Die Schriftstellerin Leah Lax und die amerikanische Fotografin Janice Rubin beschäftigten sich in einem mehrjährigen Projekt mit der Beziehung jüdischer Frauen zum Gebot der rituellen Reinigung. Eindrucksvoll zeigt die Ausstellung die unterschiedlichen Haltungen jüdischer  Frauen zum Reinigungsritual, zum eigenen  Körper und zur Sexualität.

Leihanfragen bitte an: Verena Erbersdobler


Mikwen in Franken

Mikwe im Jüdischen Museum Franken in FürthIm Zuge des Themenjahrs über Mikwen und rituelle Reinheit im Jüdischen Museum Franken 2010 und 2011 forscht das Jüdische Museum Franken zu Ritualbädern in Franken. In Franken, eine der mit jüdischen Gemeinden am dichtesten besiedelten Region Süddeutschlands, existierten eine große Anzahl jüdischer Ritualbäder, die zum Teil heute noch begehbar sind.

Ziel des Forschungsprojekts ist die Erstellung einer Datenbank und einer Publikation.


Foto-Download

Fotodownload für die PresseDerzeit können wir Ihnen Pressefotos und Pressetexte zu folgenden aktuellen Ausstellungen, Veranstaltungen und Aktivitäten des Jüdischen Museums Franken zum Herunterladen anbieten.

Ihre Nutzung sind für die aktuelle Berichterstattung kostenlos. Für jedwede weitere Verwendung ist die Zustimmung des Jüdischen Museums Franken erforderlich.

(weiterlesen)


„Von Glanz, Zerstörung und Verlust – 400 Jahre Fürther Altschul“

Titelbild der Wechselausstellung "400 Jahre Fürther Altschul" im Jüdischen Museum Franken in Fürth.im Altbau des JMF Fürth

18.7.-31.12.2018

1617 wurde die Fürther Hauptsynagoge, später „Altschul“ genannt, eingeweiht. Sie war der Mittelpunkt des Fürther Schulhofs, der mit mehreren Synagogen, Talmudschulen, Rabbinerhaus und Mikwe über Jahrhunderte das Herz des jüdischen Lebens in Fürth bildete, mit einer Strahlkraft weit über die Stadtgrenzen hinaus. Hier wurde gelehrt und gelernt, diskutiert, gebetet und religiöse Gemeinschaft gelebt.

In einer Nacht, in der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938, wurden über 300 Jahre jüdische Geschichte zerstört und verschwand aus dem Stadtbild. In einer Wechselausstellung (weiterlesen)


Führungen in Fürth

Decke der Mikwe im Jüdischen Museum Franken in Fürth.Forschenden, Studierenden sowie allen Interessierten bieten wir in unserem Haupthaus in Fürth und in unserer Dependance Krautheimer Krippe verschiedene Führungsprogramme an.

Jede Führung wird individuell auf Ihre Wünsche zugeschnitten. Für mehr Informationen bitte (weiterlesen)


Auf Landpartie – ein Geschichts-Wandertag im Schnaittachtal

Auf den Spuren der Vergangenheit: Veste RothenbergIn Kooperation mit dem Heimatverein Schnaittach 1892 e.V.

„Was ich nicht erlernt habe, das habe ich erwandert“ – ganz im Sinne von Johann Wolfgang von Goethe nimmt die Geschichtswanderung im Schnaittachtal Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen sieben bis neun mit auf eine Reise durch die Zeit. Über Felder und durch lauschige Wälder geht es vom Jüdischen Museum hinauf zur Festung Rothenberg.

In den historischen Museumsgebäuden, auf dem mächtigen Festungsbollwerk aus napoleonischer Zeit, (weiterlesen)


Führungen in Schnaittach

Die Mikwe im Jüdischen Museum Franken in Schnaittach.An unserem Standort in Schnaittach, in dem sich die älteste erhaltene Synagoge Süddeutschlands befindet, können Forschende, Studierende und alle Interessierten zwischen zwei Führungsprogrammen wählen:

  • Medine Franken – das Landjudentum
  • Die jüdischen Friedhöfe in Schnaittach

Die Führungen werden individuell auf Ihre Wünsche zugeschnitten und können auch miteinander kombiniert werden. Für mehr Informationen bitte (weiterlesen)


Ganz Rein! – Jüdische Ritualbäder. Fotografien von Peter Seidel

Die Wanderausstellung „Ganz rein!“ präsentiert die beeindruckende Bilderserie des Frankfurter Fotografen Peter Seidel. Die außergewöhnlichen Blickwinkel, die Peter Seidel für seine Mikwen-Serie gewählt hat, ziehen den Betrachter ganz in die Tiefen vielfältiger Bauwerke rein – von der Antike bis heute. Mit seinen Arbeiten ist es ihm auf eindrucksvolle Weise gelungen, das „Geheimnis Mikwe“ zu entmystifizieren, und zugleich die private Atmosphäre des Ritualbads als spiritueller Ort einzufangen.
(weiterlesen)


Literaturempfehlungen

Buchset_2Judentum – Überblickswerk

S. Ph. De Vries
Jüdische Riten und Symbole.
Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, 1990.

Monika Grübel
Schnellkurs Judentum
Dumont Verlag (2006, 7. Auflage) (weiterlesen)


Fürth

Blick von der Königstraße auf Altbau und Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Franken in Fürth. Königstraße 89
Di-So 10-17 Uhr *

Museumskasse:  0911-950988-88
Führungsbuchung: 0911-950988-16 (Mo-Do 9:30-13:00)

Anfahrt mit dem Pkw; Ubahn: U1 bis Fürth „Rathaus“
Parken: Parkhaus Contipark Tiefgarage, Königstraße 112-114

Die Ausstellungsräume im Altbau sind bedingt barrierefrei. Vier Ausstellungsebenen sind mit dem Fahrstuhl erreichbar. Zwischen den Räumen sind Fußschwellen in unterschiedlicher Höhe. Laubhütte und Mikwe sind nur über Treppen erreichbar. Der gesamte Neubau ist barrierefrei.

* geöffnet an Oster- und Pfingstmontag. Schließtage: Jom Kippur, 24./25./31.12; 1.1.