BUCHBARE GRUPPENFÜHRUNGEN

& OFFENE ANGEBOTE


Jüdisches Leben mal anders erkunden mit dem Jüdischen Museum Franken

Franken war eine bedeutende Wiege jüdischen Lebens in Süddeutschland. In diese fast tausendjährige Geschichte gibt das Jüdische Museum Franken in Fürth, Schnaittach und Schwabach faszinierende authentische Einblicke und räumt mit so manchem Klischee auf.

Im Rahmen von buchbaren Stadtrundgängen, Museumsführungen und Friedhofsführungen erkunden Teilnehmer:innen historische Spuren an allen drei Standorten, die Aufschlüsse über die Entstehung, den Alltag und die Entwicklung jüdischen Lebens in seiner gesamten Vielfalt bis heute geben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Preise

JMF in FÜRTH

Was ist jüdisch? Jüdische Feiertage und Riten in Franken

Lernen Sie in dieser Museumsführung jüdische Riten und Feiertage kennen, wie sie im fränkischen Judentum gelebt wurden und werden. Besondere Highlights sind das Ritualbad und die Laubhütte im historischen Wohnhaus der jüdischen Familien Fromm, Anspacher und Arnstein, in dem sich heute das Museum befindet. Die Spurensuche führt weiter in die ehemaligen Wohnräume, die heute eine beeindruckende Judaika-Sammlung beherbergen.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt


Ein fränkisches Jerusalem – Geschichte und Gegenwart jüdischen Lebens in Fürth

Knapp 500 Jahre währt die wechselvolle Geschichte jüdischen Lebens in Fürth. Während der Blütezeit der Gemeinde vom 17. bis ins 19. Jahrhundert war die Stadt das Zentrum jüdischer Religiosität in Süddeutschland. Die komplexen Beziehungen zwischen jüdischen und christlichen Einwohner:innen, der langsame und von Rückschlägen gezeichnete Weg zur juristischen Gleichstellung, antisemitische Verfolgungen vor und während der NS-Zeit sowie jüdisches Leben von der Nachkriegszeit bis heute stehen im Fokus dieser Museumsführung. Begeben Sie sich anhand von historischen Original-Exponaten auf eine Zeitreise zu den bedeutendsten Ereignissen dieser Geschichte.  

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt


Lebkuchen und Davidstern – Jüdische Geschichte in Nürnberg

Hochzeit

Lange Zeit war jüdisches Leben in Nürnberg nicht möglich: Zwischen 1499 und 1850 war es Juden und Jüdinnen nicht gestattet, sich in der Stadt niederzulassen. Vom anschließenden Aufschwung der jüdischen Gemeinde, ihrem Schicksal in der NS-Zeit und jüdischen Biographien von der Nachkriegszeit bis heute erzählt diese Führung.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt


New York, Nürnberg, Istanbul – Odessa, Fürth und Tel Aviv – Jüdisch-fränkische Migrationsgeschichte(n)

Weshalb kam das Memorbuch des jüdischen Ghettos in Wien im 17. Jahrhundert nach Fürth, warum zog es Levi Strauss von Buttenheim nach San Francisco und was verbindet die New York Times mit der Kleeblattstadt? Welche Fluchtwege nahmen fränkische Juden und Jüdinnen im Nationalsozialismus, wo leben die Überlebenden der Shoa und deren Nachfahren heute und was hat der Kurort Wildbad mit der Gründung des Staates Israel zu tun? Die Führung widmet sich Motiven von freiwilliger und erzwungener Migration in unterschiedlichen Epochen und eröffnet die Frage, was das für unsere heutige Gesellschaft bedeutet.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt


Warum Adam nie zuhörte und Eva zwei Mal erschaffen wurde. Geschlechterrollen im Judentum

Machen Sie Bekanntschaft mit der Dämonin Lilith, steigen Sie herab in ein von Männern und Frauen genutztes Ritualbad und erfahren Sie, was eigentlich ein „Vaterjude“ ist. Die Führung thematisiert Geschlechterrollen in der jüdischen Kultur vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Dazu zählen Einblicke in spezifische religiöse Praktiken, sich wandelnde Rollenbilder sowie in die Lebenswege jüdischer Frauen und Männer aus verschiedenen Milieus und Zeiten in Franken.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt



Schmecken, Hören, Fühlen, Riechen – Museumsführung für Menschen mit (und ohne) Sehbehinderung

Der durchdringende Klang eines Schofars, der Wohlgeruch von Gewürzen am Schabbat, der Geschmack von Mazzen und koscheren Gummibärchen – in der Museumsführung erleben Sie die Vielfalt jüdischer Kultur mit allen Sinnen. Auch die Vergangenheit wird greifbar in Form eines 3D-Modells des ehemaligen Fürther „Schulhofes“ mit seinen Synagogen und Lehreinrichtungen.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt


„An allem sind die Juden und die Radfahrer Schuld!“ – Gegen Antisemitismus und Verschwörungsmythen

Workshop gegen Antisemitismus

Nach den Anschlägen der islamistischen Terrororganisation Hamas in Israel treten neben der Anteilnahme für die Opfer auch unverhohlener Antisemitismus und Israelfeindschaft offen zutage. Der 7. Oktober 2023 markiert einen Wendepunkt sowohl für die Zivilgesellschaft in Israel und in den palästinensischen Gebieten als auch in Deutschland. Der Workshop vermittelt zum einen grundlegendes Wissen um den israelisch-arabischen Konflikt und die aktuellen Geschehnisse. Des Weiteren sensibilisiert der Workshop die Teilnehmer:innen für die Wirkmechanismen und das tödliche Potential antisemitischer Verschwörungstheorien, auch in Bezug auf Israel und bespricht mit ihnen die Grundlagen des Zusammenlebens in einer freiheitlichen Demokratie. Der Workshop bietet allen Teilnehmer:innen den Raum, ihre Gedanken, Meinungen und Fragen angesichts der medial verbreiteten Gewaltexzesse und der Folgen, die wir in unserer Gesellschaft heute spüren, zu thematisieren.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 120 Minuten oder 240 Minuten

Ort: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 120 Min. 100€ zzgl. Eintritt 6€ | 240 Min. 200€ zzgl. Eintritt 6€


Der Alte Jüdische Friedhof in Fürth – Friedhofsführung

Idyllisch gelegen und von hohen, schattenspendenden Bäumen umgeben, liegt der 1607 angelegte Alte Jüdische Friedhof. Dieser Ort erlebte eine wechselvolle Geschichte. Heute gehört der Alte Jüdische Friedhof in Fürth zu den eindrucksvollsten in Deutschland. In der Führung erfahren Sie mehr über jüdische Begräbnisriten, über die Bedeutung der Grabsymbolik und über die Lebenswege der Persönlichkeiten, die hier beerdigt wurden. In Kooperation mit der Israelitischen Kultusgemeinde Fürth und dem Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Treffpunkt: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€ / 60€ ermäßigt


פיורדא – Jüdische Heimat Fürth – Stadtrundgang

Margarete Meyers (Nathan Midas)

Jahrhundertelang galt Fürth als das jüdische Zentrum in Süddeutschland. Als Ort des Lehrens und Lernens war Fürth europaweit bekannt. „פיורדא“, wie Fürth in hebräischen Lettern geschrieben wurde, bot Heimat für viele jüdische Familien. Wie sah der Alltag in Fürth aus? Was ist das Besondere des jüdischen Fürths? Was können wir von der Geschichte heute im Stadtbild wiederentdecken? Begeben Sie sich auf einen Rundgang durch die Fürther Altstadt zu den bedeutenden historischen Orten, die jüdisches Leben gestern und heute ausmachen.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Treffpunkt: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€ / 60€ ermäßigt


Die Stifterfamilie Krautheimer und die Krautheimer Krippe – Führung durch die Dependance Krautheimer Krippe

Säuglingszimmer in der Krautheimer Krippe.

In der Krautheimer Krippe wurden, so haben es die Stifter Nathan und Martha Krautheimer festgelegt, ehelich und unehelich geborene Kinder unabhängig von ihrer Konfession aufgenommen. Die Krippe stand somit allen Kindern offen, deren Mütter durch Erwerbstätigkeit oder Krankheit der Betreuung nicht ganztags nachkommen konnten. Die Führung vermittelt die Geschichte der einzigartigen Fürther Stiftung und das Schicksal der Stifterfamilie Krautheimer, die aufgrund des aufkeimenden Antisemitismus gezwungen war, nach Schweden und in die USA auszuwandern.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Treffpunkt: JMF Fürth, Königstraße 89

Kosten: 75€ / 60€ ermäßigt

Ritualbad Schnaittach

JMF in Schnaittach


Jüdisches Leben auf dem Lande – Geschichte und religiöser Alltag des fränkischen Landjudentums

Blick in die Synagoge im Jüdischen Museum Franken in Schnaittach.

In einer der ältesten Synagogen Frankens mit einem Rabbinerhaus und einem historischem Ritualbad legt das Jüdische Museum Franken in Schnaittach seinen Fokus auf das Landjudentum. In der Führung geht es um die Geschichte und die religiösen Praktiken der Gemeinde sowie um ihre Beziehungen zur christlichen Obrigkeit. Einblicke in den religiösen Alltag jüdischer Familien ermöglichen die beeindruckende Judaika-Sammlung und das historische Synagogengebäude.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Schnaittach, Museumsgasse 12-16

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt


(Invent)arisiert? Die Judaika-Sammlung in Schnaittach

Die wechselvolle Geschichte der Schnaittacher Judaika-Sammlung und der Gebäude, in denen sie heute präsentiert wird, steht im Zentrum dieser Museumsführung. Manche Gegenstände gelangten bereits vor 1933 als Schenkungen in die Sammlung des damaligen Heimatmuseums, andere wurden ihr nach dem Novemberpogrom u.a. aus zerstörten Synagogen „einverleibt“. Seit 1996 werden die Objekte im Jüdischen Museum Franken in Schnaittach präsentiert. Die Sammlung stellt bis heute einen der bedeutendsten Bestände an Sachzeugnissen jüdischer Landgemeinden in Süddeutschland dar.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Schnaittach, Museumsgasse 12-16

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt



„Als Mann und Frau schuf er sie.“ Geschlechterrollen im fränkischen Landjudentum

Wie lebten Jüdinnen und Juden in Franken? In welchen religiösen und gesellschaftlichen Räumen bewegten sie sich und wie wandelten sich Geschlechterrollen im Laufe der Zeit? Die Exponate des Jüdischen Museums Franken in Schnaittach eröffnen Fenster in die Vergangenheit und erzählen von jüdischer Gelehrsamkeit sowie von häuslichen Festen und Ritualen. Ein Highlight der Museumsführung ist die ehemalige Synagoge mit ihrem Männer- und Frauenebereich.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Ort: JMF Schnaittach, Museumsgasse 12-16

Kosten: 75€, zzgl. Eintritt pro Person / 60€ ermäßigt, inkl. Eintritt



Jüdisches Leben in Schnaittach – Ein Ortsrundgang

Juden und Jüdinnen ließen sich bereits im 15. Jahrhundert in Schnaittach nieder. Dort errichteten sie eine der beeindruckendsten Synagogen im Nürnberger Land. Der Ortsrundgang veranschaulicht, wie es zur frühen Ansiedlung kam, was die Blütezeit jüdischen Lebens ausmachte und wie die jüdische und nichtjüdische Bevölkerung bis zum Nationalsozialismus zusammenlebte.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Treffpunkt: JMF Schnaittach, Museumsgasse 12-16

Kosten: 75€ regulär / 60€ ermäßigt


Auf Landpartie – Geschichtswanderung im Schnaittachtal Wandertag

Was hatten die Burgherren der Festung Rothenberg mit der jüdischen Bevölkerung Schnaittachs zu tun? Wie sah das jüdische Gemeindeleben aus? Und wie das raue Leben auf der barocken Festung? Im Rahmen eines Wandertags erkunden Teilnehmer:innen gleich zwei historische Orte, die miteinander verbunden sind. Im Jüdischen Museum Franken und auf der Festung gibt es jeweils eine Führung. Die Wanderung auf den Rothenberg nutzen die Beteiligten für eine interessante Spurensuche. Die Führung beginnt am JMF in Schnaittach und endet an der Festung Rothenberg.

Buchungszeit: Anfang April bis Ende Oktober

In Kooperation mit dem Heimatverein Schnaittach 1892 e.V.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 4h

Treffpunkt: JMF Schnaittach, Museumsgasse 12-16

Kosten: 75€ regulär / 60€ ermäßigt


Die jüdischen Friedhöfe in Schnaittach – Friedhofsführung

Jüdischer Friedhof in Schnaittach @JMF

In Schnaittach existieren drei jüdische Friedhöfe, die die Fremdnutzung und teilweise Zerstörung im Nationalsozialismus überlebt haben. Der älteste Friedhof wurde bereits im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts angelegt. Juden und Jüdinnen aus Schnaittach, den umliegenden Gemeinden Ottensoos, Forth und Hüttenbach und sogar aus Fürth wurden hier begraben. Die Führung veranschaulicht jüdische Grabsymbolik und Beerdigungsriten und erzählt aus dem Leben der hier begrabenen Persönlichkeiten.

In Kooperation mit dem Landesverband Israelitischer Kultusgemeinden in Bayern

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Treffpunkt: JMF Schnaittach, Museumsgasse 12-16

Kosten: 75€ regulär / 60€ ermäßigt


JMF in Schwabach

Jüdisches Leben in Schwabach – Museums- und Stadtrundgang

Das Jüdische Museum Franken in Schwabach befindet sich im Wohnhaus des Moses Löw Koppel in der Synagogengasse. Das Gebäude aus dem 18. Jahrhundert ist mit einem Kleinod europäisch-jüdischen Kulturerbes ausgestattet, das einzigartig ist: eine historische Laubhütte mit Wandfresken aus spätbarocker Zeit. Begeben Sie sich auf eine spannende Zeitreise durch die jüdische Geschichte Schwabachs durch das Museum und die Synagogengasse!

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Treffpunkt: JMF Schwabach, Synagogengasse 10a

Kosten: 75€ regulär zzgl. Eintritt / 60€ ermäßigt inkl. Eintritt


„In Laubhütten sollt Ihr wohnen.“ Die Wandmalerein in der Schwabacher Laubhütte

Detail der Wandmalereien in der Schwabacher Laubhütte, das Moses zeigt, wie er ide Gesetztestafeln empfängt.

Die historische Laubhütte im Jüdischen Museum Franken in Schwabach beherbergt einen verborgenen Schatz: Barocke Fresken aus dem 18. Jahrhundert schmücken ihre Wände. Sie vermitteln einen Einblick in die religiöse Bilderwelt des traditionellen Judentums in Franken. Die Führung veranschaulicht, welche Symbolik sich hinter den einzelnen Motiven verbirgt und wirft Fragen auf: Sind Bilder im Judentum überhaupt erlaubt? Warum wird Moses häufig mit Hörnern dargestellt? Und was hat eine Hasenjagd mit dem Schabbat zu tun?

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Treffpunkt: JMF Schwabach, Synagogengasse 10a

Kosten: 75€ regulär zzgl. Eintritt / 60€ ermäßigt inkl. Eintritt


Wovon Häuser erzählen – Ein Stadtrundgang

Blick auf die Synagogengasse in Schwabach mit dem Jüdischen Museum Franken im Vordergrund.

Entdecken Sie Schwabach aus einer neuen Perspektive und erfahren Sie mehr über die jüdische Geschichte der Stadt. Die Führung vermittelt spannende Erkenntnisse über bedeutende Gelehrte, das gefahrenreiche Leben jüdischer Hoffaktoren und über den „Hexenmeister von Schwabach“.

Weitere Infos und Anmeldung: besuch@juedisches-museum.org

Dauer: 90 Min.

Treffpunkt: JMF Schwabach, Synagogengasse 10a

Kosten: 75€ regulär / 60€ ermäßigt


Synagoge Synagogengasse Schwabach

Offene Angebote

Sonntagsführungen in Fürth, Schnaittach & Schwabach

©Reproduktion, David M. Harrow, Drei-S-Werk

Sie möchten spontan an einer Führung teilnehmen?

Unsere Sonntagsführungen finden an allen drei Standorten zu wechselnden Themen jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr statt. Die Termine der beliebten Sonntagsführungen und anderer offener Angebote entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender auf www.juedisches-museum.org, wo Sie sich dann gleich anmelden können!

Dauer: 90 Min.

Kosten: regulär 8€, zzgl. 3€ erm. Eintritt | ermäßigt 6€, zzgl. 3€ erm. Eintritt | Jugendliche (14-18 Jahre) | 3€, zzgl. 3€ erm. Eintritt | Kinder einschl. 13 Jahren frei