ANGEBOTE FÜR LEHRKRÄFTE & PÄDAGOGISCHE FACHKRÄFTE


Planen Sie Ihre nächste Fortbildung im Jüdischen Museum Franken in Fürth, Schnaittach oder Schwabach. Dort erfahren Sie mehr über die Vermittlungsarbeit und das pädagogische Konzept des Museums. Fortbildungen zu bestimmten Einzelaspekten jüdischer Geschichte und Kultur finden im Jahresverlauf regelmäßig statt. Bitte beachten Sie dazu die Ankündigungen auf unserer Website
und in FIBS.

UNSERE AKTUELLLE BILDUNGSBROSCHÜRE ZUM DOWNLOAD

AKTUELLE FORTBILDUNGSTERMINE

FORTBILDUNGSTERMINE

14.03.24, 8:30-16:30 Uhr
Fruchtbarer Streit? Über den Umgang mit gesellschaftlichen Konflikten

PROGRAMM UND ANMELDUNG

Haben wir verlernt zu streiten? Bleiben wir in unseren Blasen, um Konflikten aus dem Weg zu gehen? Oder führen gesellschaftliche Polarisierung und steigende Empörungsbereitschaft zu ermüdendem Dauerstreit? Die Zeitdiagnosen sind unterschiedlich, aber klar scheint: Das Thema Streit liegt in der Luft. Bei der Veranstaltung im Jüdischen Museum Franken soll der Bedeutung von und Möglichkeiten des Umgangs mit gesellschaftlichen Konflikten nachgegangen werden. Nach einem einführenden Vortrag von Konfliktsoziologin Dr. Larissa Daria Meier tauschen sich die Teilnehmenden in themenspezifischen Workshops über verschiedene Konfliktfelder aus oder erfahren bei einer Führung durch die Dauerausstellung des Jüdischen Museum Frankens die Rolle von Konflikten am Beispiel der Geschichte der Jüdischen Gemeinde Fürths. Zwischen den beiden Phasen dieser Workshops und Führungen diskutiert eine Runde mit Vertreter*innen aus Journalismus, Wissenschaft und Kultur die Frage: Wie steht’s um den Streit?

Eine gemeinsame Veranstaltung der Bayerischen Museumsakademie und des Jüdischen Museums Franken.

Eine zusätzliche Anmeldung über FIBS ist möglich, Lehrgangsnummer: E224-0/24/352375-1. Bitte beachten Sie, dass für die Veranstaltung keine Reisekostenerstattung aus den Mitteln der staatlichen Lehrerfortbildung gezahlt werden kann.

Programm (Stand: 17.01.2024)

08.30 – 09.00: Registrierung und Begrüßungskaffee

09.00 – 09.15: Begrüßung
Daniela F. Eisenstein, Direktorin Jüdisches Museums Franken

09.15 – 10.15: Vortrag mit Diskussion: Bedeutung von gesellschaftlichen Konflikten
Dr. Larissa Daria Meier, Universität Bielefeld

10.15 – 12.00: Workshops – Phase 1

  • Konflikte in der und um die jüdische Gemeinde in der Geschichte Fürths (im Rahmen einer Ausstellungsführung)
    Alisha Meininghaus und Benjamin Herrmann, Jüdisches Museum Franken
  • Konflikte um Erinnerung
    Dr. Franziska Davies, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Konflikte um Identität und Normativität
    Anna Adam, Berlin
  • Konfliktlösung in der rabbinischen Tradition
    Markus Sternecker, Museumspädagogisches Zentrum / Jüdisches Museum Franken

12.00 – 13.00: Mittagspause zur freien Verfügung

13.00 – 14.15: Podiumsgespräch: Wie steht’s um den Streit?
Katja Auer, Süddeutsche Zeitung
Prof. Dr. Andrea Geier, Universität Trier

René Pfister, Der Spiegel
Dr. Barbara Staudinger, Direktorin Jüdisches Museum Wien
Moderation: Christoph Huber, Bayerische Museumsakademie

14.15 – 14.45: Kaffeepause

14.45 – 16.30: Workshops – Phase 2

BUCHBARE ANGEBOTE

Geschichte & Gegenwart jüdischen Lebens

Planen Sie Ihre nächste Fortbildung im Jüdischen Museum Franken in Fürth, Schnaittach oder Schwabach. Dort erfahren Sie mehr über die Vermittlungsarbeit und das pädagogische Konzept des Museums. Fortbildungen zu bestimmten Einzelaspekten jüdischer Geschichte und Kultur finden im Jahresverlauf regelmäßig statt. Bitte beachten Sie dazu die Ankündigungen auf unserer Website und in FIBS.


Tacheles reden! Handlungsanleitungen für den Umgang mit Antisemitismus im pädagogischen Raum

Fortbildung für Lehrkräfte, pädagogisches Fachpersonal und Multiplikator:innen

In der Fortbildung üben die Teilnehmer:innen an praktischen Beispielen auf antisemitische Äußerungen und Handlungen im pädagogischen Raum zu reagieren. Sie beschäftigen sich mit verschiedenen Erscheinungsformen von Antisemitismus und Verschwörungstheorien. Was sind didaktisch sinnvolle Strategien und Methoden in der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit und welche Fallstricke gilt es zu vermeiden?

Nach den Anschlägen der islamistischen Terrororganisation Hamas in Israel treten neben der Anteilnahme für die Opfer auch unverhohlener Antisemitismus und Israelfeindschaft offen zutage. Der 7. Oktober 2023 markiert einen Wendepunkt sowohl für die Zivilgesellschaft in Israel und in den palästinensischen Gebieten als auch in Deutschland. Der Workshop vermittelt zum einen grundlegendes Wissen um den israelisch-arabischen Konflikt und die aktuellen Geschehnisse. Des Weiteren sensibilisiert der Workshop die Teilnehmer:innen für die Wirkmechanismen und das tödliche Potential antisemitischer Verschwörungstheorien, auch in Bezug auf Israel und bespricht mit ihnen die Grundlagen des Zusammenlebens in einer freiheitlichen Demokratie. Der Workshop bietet allen Teilnehmer:innen den Raum, ihre Gedanken, Meinungen und Fragen angesichts der medial verbreiteten Gewaltexzesse und der Folgen, die wir in unserer Gesellschaft heute spüren, zu thematisieren.

Ziel ist die Befähigung, Antisemitismus in gruppendynamischen Prozessen handlungssicher zu begegnen.

2024 werden Workshops gegen Antisemitismus für Schulklassen und Lehrkräfte umsonst angeboten.

Ort: JMF Fürth, Königstraße 89
Dauer: 120 Min oder 240 Min.
buchen


Auf Landpartie – Geschichtswanderung im Schnaittachtal

Was hatten die Burgherren der Festung Rothenberg mit der jüdischen Bevölkerung Schnaittachs zu tun? Wie sah das jüdische Gemeindeleben aus? Und wie das raue Leben
auf der barocken Festung? Im Rahmen eines Wandertags erkunden Lehrer:innen gleich zwei historische Orte, die auf überraschende Weise miteinander verbunden sind. Im Jüdischen Museum Franken und auf der Festung gibt es jeweils eine Führung. Die Wanderung auf den Rothenberg nutzen die Beteiligten für eine interessante Spurensuche. Die Führung beginnt am JMF in Schnaittach.

Anfahrt: Die Marktgemeinde Schnaittach ist von Nürnberg (Hbf) mit der Regionalbahn bequem erreichbar. Die Führung beginnt am Jüdischen Museum in Schnaittach und endet an der Festung Rothenberg.

Buchungszeit: Anfang April (Ostern) bis Ende Oktober

In Kooperation mit dem Heimatverein Schnaittach 1892 e.V.

Treffpunkt: JMF Schnaittach | Museumsgasse 12-16
45€, zzgl. Eintritt zur Alten Festung Rothenberg
Dauer: 4h
buchen

BERATUNG


Kuratorin für Bildung und Vermittlung Teamleiterin

Alisha Meininghaus

Tallit und Kopfbedeckung

LITERATUREMPFEHLUNGEN