Schüler*innen machen Museum

Für den Aktivbereich im Altbau des Jüdischen Museum Frankens kann eine Raumpatenschaft übernommen werden.

Das Jüdische Museum Franken in Fürth fördert aktiv die Teilhabe von Schüler*innen am Museumsgeschehen. Zum Konzept des 2018 eröffneten Eweiterungsbaus des Fürther Hauses gehörte auch die Schaffung von Räumen für die Bildungs- und Vermittlungsarbeit, die Schüler*nnen auch die Teilhabe an der Museumsarbeit ermöglichen. Die Möglichkeiten der Partizipation an Ausstellungsprojekten reichen von einer Zuarbeit, einer Mitarbeit bis hin zu seiner Zusammenarbeit – je nach individueller Beteiligungspräferenz der kooperierenden Schüler bzw. des Klassenverbandes.

In manchen Fällen, wie etwa bei „In der Heym is daham?“ fungiert das Jüdische Museum Franken auch als Host für bereits fertig konzipierte Ausstellungen.

Ziel der Partzipiation ist, dass sich junge Projektteilnehmende über kreative Prozesse intensiv mit Inhalten der jüdischen Geschichte und Gegenwart auseinandersetzen und einen nachhaltigen Lernprozess durchlaufen. Durch die Präsentationsmöglichkeiten im Museum erfahren sie vom Museum und vom Publikum Wertschätzung. Das Museum und seine Inhalte werden im Gegenzug durch jede Teilhabe neu und aus einem anderen Blickwinkel wahrgenommen und gewinnen so an Aktualität.

Beratung: Katrin Thürnagel, Museumspädagogin Tel.: 0911-95098817
paedagogik@juedisches-museum.org