Alef

Dauerausstellung in Schnaittach

Synagoge, Jüdisches Museum Franken in Schnaittach. Das Jüdische Museum Franken in Schnaittach wurde in der 1570 erbauten Synagoge mit angegliedertem Rabbinerhaus und Ritualbad eingerichtet. In seiner Dauerausstellung präsentiert das Museum den bedeutendsten Bestand an Sachzeugnissen jüdischer Landkultur in Süddeutschland. Sie umfasst nicht nur Dinge des religiösen Rituals, sondern auch zahlreiche Alltagsgegenstände der jüdischen Landgemeinde, der »Medinat Aschpah« – der Verwaltungsgemeinschaft der jüdischen Gemeinden in Ottensoos, Schnaittach, Forth und Hüttenbach.
Im selben Gebäude befindet sich das Heimatmuseum Schnaittach.

Hörgeschichten BOOKLET.inddDie „Schnaittacher Hörgeschichten“

Beim Rundgang durch das Museum werden die Besucher von den „Schnaittacher Hörgeschichten“ begleitet. Die Hörbeiträge ergänzen die Dauerausstellung um interessante Themen rund um die jüdische Kultur und Religion. Erarbeitet wurden sie von Schülerinnen und Schülern der Ganztagesklasse 7a, 8a und später 9a der Mittelschule Schnaittach.
Ausgehend von zentralen Orten und Ausstellungsobjekten im heutigen Jüdischen Museum Schnaittach haben die Jugendlichen innerhalb von eineinhalb Jahren Inhalte erarbeitet, die weit über das reguläre Pensum schulischen Lernens hinausgingen. Sie schrieben dann ihre eigenen Hörgeschichten und sprachen sie selber im Studio Franken des Bayerischen Rundfunks ein.
Die fertigen Hörbeiträge sind als CD in unseren Museumsshops in den Jüdischen Museen in Fürth und Schnaittach, sowie online zu erwerben. Der Preis beträgt 5 Euro.