Die Frage des Monats

Mary S. Rosenberg: Vom Ludwigsbahnhof an den Broadway

Mary Rosenberg in ihrer Literaturhandlung. Vortrag, Lesung & Film im Rahmen von „LESEN!“
Di, 26.6.2018, 20 Uhr | JMF Fürth
8 € / 5 € erm.

Die Familie und die Buchhandlung Rosenberg wurden bereits weit vor 1933 Ziel antisemitischer Angriffe. Die Tochter Maria , welche den Laden des verstorbenen Vaters Georg übernommen hatte, wurde von den Nationalsozialisten enteignet und konnte 1939 in die USA flüchten. Am Broadway in New York eröffnete sie ihre eigene Buchhandlung, in der sie deutsche Emigranten wie Albert Einstein und Thomas Mann zu ihren Kunden zählten. Sie korrespondierte (weiterlesen)


„Und Sie nahm Ihren Schleier und verhüllte sich.“

Leora Laor: Wanderland #128, Jerusalem, 2001 © Courtesy of the artist

Vortrag & Führung durch die aktuelle Ausstellung „Cherchez la Femme. Perücke, Burka, Ordenstracht“ mit der Kuratorin Miriam Goldmann
Di, 3.7.2018, 19.30 Uhr|  JMF Fürth, Seminarraum
8 € / 5 € erm.

In vielen Kulturen verhüllen sich Frauen nach traditionellen Regeln. Ob Text, Bild oder Textil: schriftliche und materielle Quellen zum Schleier reichen weit zurück. Der Vortrag zeichnet diese Entwicklung bis in die Moderne nach und stellt heutige Praktiken in einen kulturgeschichtlichen Kontext.
(weiterlesen)


Auswirkung der Dreiherrschaft auf das jüdische Leben in Fürth

Vortrag von Dr. Martin Schramm
im Rahmen der Fürther Stadterhebung
16.10.2018, 19:30 | JMF Fürth, Seminarraum
8 € / 5 € erm.

Als sich Juden im 16. Jahrhundert ansiedeln, existiert in Fürth ein gemeinschaftlich ausgeübtes Herrschaftsrecht: die Dreiherrschaft, ausgeübt durch die Domprosbstei Bamberg, dem Markgrafentum Ansbach sowie der Reichsstadt Nürnberg. Die Phase der Dreiherrschaft in Fürth gehört zu den faszinierenden Kapiteln Fürther Stadtgeschichte. Wie gemeinschaftlich regiert wurde (weiterlesen)


Die 3 Kantoren!

Die 3 Kantoren aus Berlin geben 2018 im Jüdischen Museum Franken in Fürth ein Konzert.Konzert
im Rahmen von 200 Jahre eigenständig

28.10.2018, 16 Uhr | JMF in Fürth, Ernst Kromwell Saal

Sie sind wieder da!

„Die Drei Kantoren“, alias Ido Ben-Gal (Tenor), Assaf Levitin (Bass) und Amnon Selig (Bariton), nehmen ihr Publikum mit auf eine Reise durch die Musik des Judentums und Israels. Ihre unermündliche Kreativität, sowie ihren einzigartigen Klang und Bühnencharme begeistern ein großes  Publikum in Deutschland wie auch in Europa. (weiterlesen)


Emanzipation der Fürther Juden im 19. Jahrhundert

Bild aus der Wechselausstellung 400 Jahre Altschul.Vortrag von Professor Dr. Georg Seiderer
Im Rahmen von 200 Jahre eigenständig    
Di, 6.11.2018, 19:30 Uhr | JMF Fürth | Seminarraum
8 € / 5 € erm.

Die jüdische Bevölkerung durchlebt tiefgreifende gesellschafte, religiöse und politische Veränderung im 19. Jahrhundert. In seinem Vortrag beleuchtet Professor Georg Seiderer die spezifische Situation der jüdischen Bevölkerung in Fürth und Franken im 19. Jahrhundert.

Professor Dr. Georg Seiderer hat die Professur (weiterlesen)


Zwischen Reform und Orthodoxie – Zur Geschichte der Fürther Juden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Einstiger Schulhof der Fürther Altschul.Vortrag von Monika Berthold-Hilpert
Im Rahmen von 200 Jahre eigenständig
Di, 27.11.2018, 19:30 Uhr | JMF Fürth, Seminarraum
8 € / 5 € erm.

In den ersten Jahrzehnten nach dem Übergang an das Königreich Bayern nahm Fürth eine rasante Entwicklung. Auch die Jahrhunderte alte jüdische Gemeinschaft der Stadt erlebte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts einen tiefgreifenden Wandlungsprozess, der alle Bereiche des Lebens betraf und den Juden nach und nach den Eintritt in die bürgerliche Gesellschaft ebnete. Großen Anteil an (weiterlesen)