Die Frage des Monats

Zwischen Vergessen, Lieben und Erinnern

Buchcover Jehuda Amichai: Gedichte; ©K & N Verlag.Amadé Esperer liest Gedichte von Jehuda Amichai
So, 24.3.2019, 16 Uhr | JMF Fürth (Ernst Kromwell Saal)
Eintritt: 8 € / 5 € erm. / 1 € Fürth Pass
Kartenreservierung möglich unter 0911-950988-88

Jehuda Amichai, mehrfach für den Literaturnobelpreis nominiert, ist einer der bedeutendsten und meistgelesenen israelischen Lyriker der Gegenwart. Geprägt von der europäischen Moderne und der jüdischen Tradition reicht seine Dichtung von klassischen Formen bis zu modernen Strukturen. Sie kontrastiert biblische Zitate und Figuren mit der individuellen Erfahrung (weiterlesen)


Hüter der Tradition. Erinnerung und Identität im Selbstzeugnis des Schwabacher Rabbiners Pinchas Katzenellenbogen

Pokal der Beerdigungsgesellschaft mit vermutlich Rabbiner Katzenellenbogen.

Vortrag von Dr. Julia Haarmann
So, 31.3.2019, 14 Uhr | Alte Synagoge Schwabach (Synagogegasse 5)
Eintritt: 8 € / 5 € erm. / 1 € Schwabach Pass

Dr. Julia Haarmann legt erstmals die Untersuchung eines besonders umfangreichen und lebendigen Textes vor, des in hebräischer Sprache verfassten Selbstzeugnisses Yesh Manchilin von Pinchas Katzenellenbogen (1691-1767). Katzenellenbogen lebte und wirkte als Rabbiner in verschiedenen Gemeinden Frankens und Mährens. Die Autorin bietet eine instruktive und (weiterlesen)


Jüdische Ritualdynamik

Kupferstich von Puschner „Reinigung der Weiber im Bad“, aus: Paul Christian Kirchner: Jüdisches Ceremoniel, Nürnberg um 1730. ©Jüdisches Museum Franken.Vortrag von Professorin Dr. Hanna Liss
So, 5.5.2019, 15 Uhr | JMF Fürth (Ernst Kromwell Saal)
Eintritt: 8 € / 5 € erm. / 1 € Fürth Pass
Kartenreservierung möglich unter 0911-950988-88

Der Vortrag beschäftigt sich mit den Gesetzen zur rituellen Reinheit im mittelalterlichen aschkenasischen Judentum. Es soll die Frage bearbeitet werden, warum bestimmte Gruppierungen wie die sog. ‚deutschen Frommen’ zu bestimmten Zeiten entweder eine verstärkte theoretische Beschäftigung mit den Gesetzen zur kultischen Reinheit oder eine praktische Intensivierung (weiterlesen)


Begleitprogramm zur Ausstellung „Jüdische Spuren in Franken“

Die Mikwe in Schnaittach ist ein Motiv der Fotoausstellung "Jüdische Souren in Franken" im Jüdischen Museum Franken in Schnaittach.

Fotografien von Christian Schuster

JMF Schnaittach

So, 12.5.2019, 14 Uhr: Ausstellungseröffnung

So, 14.7.2019, 14 Uhr: Führung durch die Ausstellung mit Christian Schuster, Eintritt: 8 € / 6 € erm.

So, 22.9.2019, 14 Uhr: Finnissage

Das Detail offenbart ganz neue Blickwinkel auf das Ganze. Auf der Suche nach den Spuren des ehemals aktiven jüdischen Lebens in Franken entdeckte der Nürnberger Fotograf Christian Schuster beeindruckende (weiterlesen)


Internationaler Museumstag

Logo des Internationalen Museumstags 2019. Das Jüdische Museum Franken in Fürth ist mit freiem Eintritt und einem Vortrag dabei. So, 19.5.2019

 

Freier Eintritt
(10-17 Uhr JMF Fürth, 12-17 Uhr JMF Schnaittach & Schwabach)
14 Uhr: Kostenlose Führung in Schwabach & Schnaittach
15 Uhr: Vortrag „Der „neue“ Antisemitismus“

(weiterlesen)


Georg

Portrait von Barbara Honigmann, ©Peter-Andreas Hassiepen.Lesung mit Barbara Honigmann
Di, 21.5.2019, 19 Uhr | JMF Fürth (Ernst Kromwell Saal)
Eintritt: 8 € / 5 € erm. / 1 € Fürth Pass
Kartenreservierung möglich unter 0911-950988-88

Wenn Barbara Honigmann das Leben ihres Vaters erzählt, Deutscher und Emigrant, Jude und Kommunist, dann macht ihr unvergleichlicher Ton aus einer persönlichen Familiensaga die Geschichte des deutschen 20. Jahrhunderts.

„Mein Vater heiratete immer dreißigjährige Frauen. Er wurde älter, aber seine Frauen blieben (weiterlesen)


Das Schwabacher Memorbuch

Synagoge in Schwabach, Innenaufnahme, um 1920. ©Stadtarchiv Schwabach.Vortrag von Aubrey Pomerance
So, 2.6.19, 15 Uhr | Alte Synagoge Schwabach (Synagogengasse 5)
Eintritt: 8 € / 5 € erm. / 1 € Schwabach Pass

Die Memorbücher der jüdischen Gemeinden Deutschlands gelten als älteste und am längsten tradierte liturgisch-literarische Form des Totengedenkens. Zuerst Ende des 13. Jahrhunderts als literarische Gattung greifbar geworden und ab dem letzten Viertel des 16. Jahrhunderts zunehmend in Erscheinung getreten. Auch die jüdische Gemeinde in Schwabach führte ein eigenes (weiterlesen)


Duo Shira

Das Duo Shira. Sie spielen im Sommer 2019 ein Konzert im JMF Schnaittach.Konzert mit Shira Karmon und Ronen Nissan
So, 30.6.2019, 16 Uhr | JMF Schnaittach
Eintritt: 18 € / 15 € erm. / 10 € Kinder ab sechs Jahre

Das hebräische Wort „Shira“ bedeutet Gesang oder Poesie. Es beschreibt die künstlerische Zusammenarbeit zwischen zwei Musikern, die die Liebe zur jüdischen und israelischen Musik teilen, insbesondere zur jüdischen-spanischen, der sephardischen Musik. So beginnt eine aufregende musikalische Reise: die Entdeckung dieser wunderschönen und poetischen Liedwelt, in einem intimen Dialog für Stimme und Gitarre. (weiterlesen)


Antisemitismus und Migration in Europa

Portraitfoto von Dr. Mathias Berek, der im JUuli 2019 einen Vortrag über Antisemitismus und Migration im Jüdischen Museum Franken in Fürth hält.

Vortrag von Dr. Mathias Berek
So, 14.7.2019, 15 Uhr | JMF Fürth (Ernst Kromwell Saal)
Eintritt: 8 € / 5 € erm. / 1 € Fürth Pass
Kartenreservierung möglich unter 0911-950988-88

Die These wird noch immer viel diskutiert, dass die verstärkte Zuwanderung aus muslimisch geprägten Ländern seit dem Jahr 2014 für einen Anstieg des Antisemitismus in Europa gesorgt hätte. Der Vortrag baut auf den Ergebnissen einer europäischen Fünf-Länder-Studie zu dieser Frage auf und beleuchtet die Komplexität der gegenwärtigen Zustände.
(weiterlesen)