Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

HANDEL UND WANDEL: VOM VIEHHANDEL ZUM KAUFHAUS TIETZ

So, 18. September 2022 , 15:00 16:00

Ehemaliges Kaufhaus Tietz in Fürth.
© Jüdisches Museum Franken

FÜHRUNG ZUR STADT(VER)FÜHRUNG MIT SABINE FORKEL-KUTSCHKA

Der Handel war eine der wenigen Berufssparten, die Juden im Mittelalter und der Frühen Neuzeit offen standen. Andere Möglichkeiten des Broterwerbs wie Handwerksberufe oder Landwirtschaft waren ihnen zumeist versagt. Der Stadtspaziergang erzählt von den Spuren des jüdischen Handels und seiner Bedeutung für die Stadt Fürth – vom Viehhandel im 18. Jahrhundert über das Kaufhaus Tietz bis zur Enteignung jüdischer Geschäfte in der NS-Zeit.

Teilnehmer:innenzal: max. 20 Personen (es gelten die dann aktuellen Corona-Regelungen)

Führungsgebühr

Türmchen über die Vorverkaufsstellen der Stadt(ver)führungen

Veranstaltungsort

Jüdisches Museum Franken in Fürth, Königstraße 89 (U1 bis Fürth Rathaus)
top