Jüdisches Museum Franken
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

So, 1. November 2020, 18:00 - 19:18
| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 18:00 Uhr am So, 1. November 2020

Der Golem, wie er in die Welt kam



In Kooperation mit dem Casablanca Kunstfilmtheater

Paul Wegeners filmische Umsetzung des Golem-Mythos „Der Golem, wie er in die Welt kam“ wird dieses Jahr hundert Jahre alt und gilt als Höhepunkt des Kinos in der Weimarer Zeit.

Der Film spielt im Prag des 16. Jahrhunderts als Rabbi Loew geistlicher Führer der jüdischen Gemeinschaft war. Um der jüdischen Gemeinde vor Anschuldigungen des Ritualmords zu helfen haucht er einer Lehmstatue Leben ein. Der Koloss rettet dem Kaiser das Leben, worauf dieser ein Dekret widerruft, das die Vertreibung der Juden aus Prag verordnet hatte. Als sich der Golem infolge einer verhängnisvollen Konstellation der Gestirne gegen seinen Schöpfer auflehnt, bricht ein kleines Mädchen seine Lebenskraft.

Wegeners Film war einer der künstlerisch wie geschäftlich größten Erfolge der deutschen Stummfilmproduktion, dessen außergewöhnliche, von Jugendstil und Expressionismus bestimmte Bild- und Dekorgestaltung bis heute nichts von ihrer suggestiven Wirkung eingebüßt hat.

Genau hundert Jahre nach der Uraufführung des Stummfilm-Klassikers wird er im Casablanca Kino mit Live-Begleitung durch Hildegard Pohl (Piano) und Yogo Pausch (Percussion) im Casabalanca Kino Nürnberg aufgeführt.

Wegen der begrenzten Sitzplatz-Zahl finden zwei Vorführungen, um 15 und 18 Uhr statt.
Die 15:00-Uhr-Vorstellung beginnt mit einer Einführung zum Golem-Mythos durch Daniela F. Eisenstein (Jüdisches Museum Franken).

Buchungen über diesen Link.

Details

Datum:
So, 1. November 2020
Zeit:
18:00 - 19:18
Veranstaltungskategorie:

Weitere Angaben

Eintritt
18 € regulär , 16 € erm.
Barrierefrei
ja
top