Aus der Welt der fränkischen Medine
EIN WIEDERENTDECKTES KLEINOD AUS OTTENSOOS

Anlässlich 25 Jahre Jüdisches Museum Franken in Schnaittach startet das JMF eine neue Ausstellungsreihe. In regelmäßigen Abständen werden noch nie gezeigte Objekte aus der Schnaittacher Sammlung der Öffentlichkeit präsentiert. Das neue Format gibt Einblicke in die Geschichte der Jüdischen Gemeinden von Ottensoos, Schnaittach, Forth und Hüttenbach. Sie bildeten einst ein Rabbinatsbezirk.

Im Mittelpunkt der ersten Kabinett-Ausstellung steht ein neu erworbener Tora-Vorhang, den das Ehepaar Heinrich und Helene Prager 1884 für die Ottensooser Synagoge stiftete. Die Pragers gehörten zu den alteingesessenen jüdischen Familien in Ottensoos und leben – nach mündlicher Familienüberlieferung – bereits ab dem 16. Jahrhundert in Ottensoos.