Die Frage des Monats

Der Schulhof – Das Zentrum religiösen jüdischen Lebens in Fürth

Neues 3D-Modell in der Dauerausstellung

Das religiöse Zentrum der jüdischen Gemeinde in Fürth befand sich mehr als 300 Jahre lang auf dem “Schulhof”: einem beeindruckenden Platz mit vier Synagogen, Talmudschulen, einer Gemeindekanzlei mit Rabbinerwohnung und Bibliothek, einem Ritualbad und einem koscheren Fleischer. Heute ist der Schulhof kein Teil des Fürther Stadtbilds. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurde der Fürther Schulhof zerstört, die Trümmer abgetragen und bis zur heutigen Wohnbebauung als Parkplatz genutzt.
  Das Jüdische Museum Franken hat den „Schulhof“ als 3D-Modell rekonstruieren lassen. Das Modell ist in der Dauerausstellung sowie in einer digitalen Panoramaversion zu sehen.

Zur Panoramaansicht des Schulhofs:

  Impressum Gesamtleitung: Daniela F. Eisenstein Projektleitungt: Heiko Quinkler Mitarbeit: Katrin Thürnagel, Verena Erbersdobler, Monika Berthold-Hilpert Modell und Visualisierung: GmbH Würzburg Gefördert durch: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages   Erzbischöfliches Dekanat Fürth   Trägerverein des Jüdischen Museums Franken: