Die Frage des Monats

Warum ein Neubau?

Spatenstich für den Erweiterungsbau in Fürth. Im Mai 2015 wurde der Spatenstich für den Erweiterungsbau gesetzt. Dank dieses Projekts wird das Museum künftig…

  • … ein offenes Haus sein. D.h. ein Ort der Begegnung und des Austausches und zugleich ein außerschulischer Lernort – für Jung und Alt, für Schüler und Lehrer, für Forschende und Interessierte ebenso wie für Menschen verschiedenster Religionen und Kulturen.
  • … seine didaktische und museale Arbeit intensivieren und diese verstärkt mit gesellschaftspolitischen Zukunftanliegen verknüpfen können. Ausgehend von der jüdischen Erfahrung will es sich mit Themen wie Menschenrechte oder der Bedeutung von religiös kulturellen Themen in einem vielfältigen Europa auseinandersetzen und so eine Gesellschaft in Vielfalt, demokratische Werte und ein respektvolles Miteinander fördern. Dadurch kommt dem Jüdischen Museum Franken in Zukunft eine überregionale Bedeutung zu.
  • … das bestehende Bildungsangebot zu einem umfassenderen Gesamtkonzept ausarbeiten können. Im Mittelpunkt stehen dabei Programme für Schulen, da der soziale Friede, sei es nun auf nationaler oder internationaler Ebene, maßgeblich von einer jungen aufgeklärten und toleranten Generation abhängt.