Die Frage des Monats

Jüdisches Schnaittach

Steintreppen in Schnaittach. ©Birgit Kroder-Gumann. Stadtrundgang
Mi, 1.5.2019, 14 Uhr | Treffpunkt: JMF Schnaittach
Eintritt: 5 € / 3 € erm.

Folgen Sie den Erinnerungen an den landjüdischen Alltag bei einem Rundgang mit Heimatpflegerin Birgit Kroder-Gumann durch die Marktgemeinde Schnaittach. Lassen Sie sich von den Geschichten über einen Schächter namens Metzger, den fürsorglichen Arzt Dr. Lippmann Lehmann und die Händlerfamilie Ullmann in frühere Zeit versetzen.
500 Jahre jüdisches Leben im Markt haben Spuren hinterlassen: in Gebäuden wie der ehemaligen Synagoge und dem Vorsänger- und Rabbinerhaus und teilweise auch davor: Stolpersteine erinnern uns heute an Schnaittacher Opfer der Schoa. Steinere Zeugen des jüdischen Lebens sind zudem die Grabdenkmäler auf den drei jüdischen Friedhöfen.

In Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.