Die Frage des Monats

Hüter der Tradition. Erinnerung und Identität im Selbstzeugnis des Schwabacher Rabbiners Pinchas Katzenellenbogen

Pokal der Beerdigungsgesellschaft mit vermutlich Rabbiner Katzenellenbogen.

Vortrag von Dr. Julia Haarmann
So, 31.3.2019, 14 Uhr | Alte Synagoge Schwabach (Synagogegasse 5)
Eintritt: 8 € / 5 € erm. / 1 € Schwabach Pass

Dr. Julia Haarmann legt erstmals die Untersuchung eines besonders umfangreichen und lebendigen Textes vor, des in hebräischer Sprache verfassten Selbstzeugnisses Yesh Manchilin von Pinchas Katzenellenbogen (1691-1767). Katzenellenbogen lebte und wirkte als Rabbiner in verschiedenen Gemeinden Frankens und Mährens. Die Autorin bietet eine instruktive und facettenreiche Darstellung jüdischer Lebenswelt des 18. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht dabei der Auswahl- und Konservierungsprozess von Geschichte(n), die aus der Sicht von Katzenellenbogen zentrale Bedeutung für seine Nachkommen haben. Pinchas Katzenellenbogen, so Haarmanns These, fungiert als „Wächter“ seiner jeweiligen Traditionen, Erinnerungen und Werte, die er für die Zukunft bewahrt wissen will. Die Gefahren des Abbruchs von Traditionen, Erinnerungen und Werten, gehen dabei weniger von der nichtjüdischen Umwelt aus, sondern sind vielmehr noch in innerjüdischen Diskursen jener Zeit verortet.

Foto: Pokal der Beerdigungsgesellschaft Chewra Kadischa (1718) mit wahrscheinlich Rabbiner Katzenellenbogen auf dem Deckel.

Dr. Julia Haarmann arbeitet am Institut für Jüdische Studien der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.