Die Frage des Monats

Reguläre Sonntagsführungen in Fürth

Jeden 1. Sonntag im Monat, 14 Uhr | Treffpunkt JMF in Fürth
3 € zzgl. Eintritt, ohne Anmeldung

 

Das Thema der Führung wechselt monatlich.

 

 

 

 

 

  •  3. Juni – 1. Juli – 5. August  – 7. Oktober

Führung durch die Wechselausstellung „Cherchez la Femme“

„Cherchez la Femme“ beleuchtet Geschichte und Bedeutung von Verhüllung und religiöser Kopfbedeckung in Judentum, Christentum und Islam.

Die Ausstellung stellt Informationen und Standpunkte den derzeit hitzig geführten Diskussionen über Burka und Kopftuch als Zeichen fehlenden Integrationswillens gegenüber. Das Spektrum reicht von den antiken Ursprüngen weiblicher Verschleierung über ihre religiöse Bedeutung bis heute und mündet in die Frage, wie viel sichtbare Religiosität säkulare Gesellschaften heute vertragen.

Dabei kommen ausschließlich Frauen zu Wort. Denn das Kernthema ist die Stellung der Frau zwischen Religion und Selbstbestimmung, worauf auch der Titel der Ausstellung “Cherchez la Femme” (auf deutsch: “Sucht die Frau”) hinweist. Dabei spielt die Interpretation eine untergeordnete Rolle, ob nun die Frau unter dem Schleier zu suchen ist oder im aktuellen Diskurs über angeblichen Verschleierungszwang.

Die Ausstellung ist eine Schau des Jüdischen Museums Berlin. In Fürth wird sie zum ersten Mal in Bayern gezeigt.

 

  • 2. September

Pilpul, Berches und Holekrasch

Franken war eine bedeutende Wiege jüdischer Kultur, in der sich vielfältige und bedeutende Traditionen entwickelten –
mit großen Gelehrten, religiösen Riten, kulinarischen Gebräuchen und erstaunlich vielen Synagogenbauten. Es entstanden sogar eigene fränkisch-jüdische Dialekte.
Der Rundgang vermittelt ausgewählte Einblicke in die bewegte Geschichte und den gelebten Alltag fränkischer Juden vom Mittelalter bis zur Gegenwart.